Crowdsourcing, praktisches Beispiel. Hausarbeit Web 2.0. Kapitel 5.1

Veröffentlicht in: Web 2.0, am: 2 September 2009 | No Comments |

Eine Public Relation Agentur aus Berlin hat mich über einen, den Themen Wirtschaft und Business gewidmeten gefunden und mir eine Teilnahme an einem für die deutsche Finanzbranche erstmaligen Projekt angeboten.

Crowdsourcing Projekt

Crowdsourcing Projekt

 

Crowdsourcing Projekt, ein praktisches Beispiel

Eine holländische Finanzgesellschaft wollte in Deutschland ein einmaliges Finanzportal betreiben, wo ein neues, einzigartiges Bewertungsprinzip eine führende Rolle spielte. Diese Gesellschaft beauftragte die , welche die 20 führenden deutschen Blogger und Finanzfachleute ausfindig machte, zu denen ich mich auch 5 Tage lang zählen durfte.

Ablauf

Die Aufgabe bestand in Bearbeitung und Optimierungsvorschlägen im Umfang von einer jeweils ausführlichen Beantwortung aller Moderationsimpulse zu dem Finanzportal.

Das Projekt dauerte von 23. April bis 3. Mai 2009 und beinhaltete insgesamt fünf s.g. Themenimpulse. Jeder Impuls musste innerhalb von 48 Stunden beantwortet werden. Spricht man von einem Themenimpuls, geht das meist mit einer Aufforderung einher ein bestimmtes Thema oder einen Sachverhalt zu beurteilen und sich seine Meinung zu bilden. Stehen neue Projekte und Geschäftsvorhaben an, bedienen sich Unternehmen häufig dieses Instrumentes des Themenimpulses, um von Dritten Anregungen und Vorschläge zu erhalten.

Meistens mussten wir uns aus eigener Erfahrung zu verschiedenen Optionen des Portals äußern, wie nützlich diese für uns waren, wie transparent und benutzerfreundlich diese gestaltet sind. Ab und zu kamen auch Fragen wie

„Guten Tag, wir möchten von Ihnen wissen, wer sind die TOP 5 vertrauenswürdigen Finanzseiten in Deutschland (mit Ausnahme der Angebote von Medien)“

und Ähnliches. Dann haben alle beantwortet und konnten auch miteinander diskutieren.

Ergebnisse und Vorteile

Diese Vorgehensweise hat mehrere Vorteile. Geschweige denn, dass so ein großer mit den ausgewählten Personen „offline“ kaum durchführbar wäre.

Im Endeffekt bekam die PR-Agentur wertvolle, erfahrungsbasierte Meinungen, die nach der gründlichen Auswertung in die Unternehmensstrategie eingeflossen sind.

Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!

Hinterlasse als Erster einen Kommentar

Name*
Email*

Kommentar