Wenn User zu schnell abspringen. 9 Wege, wie man die Bounce Rate reduziert!

Veröffentlicht in: Usability, am: 13 Mai 2015 | 1 Comment |
Share on Google+0Share on Facebook0Share on Tumblr0Tweet about this on Twitter0

Sie gehen genauso schnell, wie sie gekommen sind! Ist die Verweildauer auf Ihrer Webpräsenz zu kurz oder springen User sofort ab, haben Sie eine schlechte .

Das ist in zweierlei Hinsicht schlecht, zum einen erreichen Sie Ihre Besucher nicht mit dem Angebot, zum anderen werten Suchmaschinen Seiten, die eine hohe Absprungsrate aufweisen, manchmal in extremer Weise ab. De facto wirkt sich die hohe Bounce Rate schädlich auf die Website aus. Hier sind 9 Wege, wie sie Ihre Performance in dem Bereich optimieren können und Besucher länger auf der Website halten.

Bounce Rate

Bounce Rate reduzieren

 

1. Überprüfen Sie das Design und die Technik der Website

Stellen Sie sicher, dass sich die hohe Absprungrate nicht auf ein schlechtes Design der Site oder technische Probleme zurückführen lässt. Mangelnde Anpassungen im Mobilbereich, zu langsame Ladezeiten, falsche Anzeigen oder unleserliche -Seiten, können hier die Ursache sein. Eine entsprechende Usability-Prüfung kann hier mögliche Fehler korrigieren und die Bounce Rate verringern.

Grumpy Cat

Unzufriedene Nutzer? (c) Grumpy Cat

 

2. Erzählen Sie Stories

Beginnen Sie Beiträge auf der Seite mit interessanten Geschichten, die sich an der Praxis orientieren, Mini-Fallstudien beschreiben oder einen starken Nutzwert aufweisen. Das Besucherinteresse kann so gesteigert werden und die Wahrscheinlichkeit, dass Besucher Beiträge bis zum Ende lesen, erhöht sich.

Die Stories müssen kurz, knapp, themenrelevant und überschaubar sein. Für Humor und Schlagfertigkeit gibt es ein dickes Plus für Sie.

3. Personalisierte Veröffentlichungen

Gut geeignet sind auch die Beiträge, die das Publikum mit einbeziehen und kreativ sind, etwas Persönliches beschreiben, mit dem man sich identifizieren kann.

Teilen Sie im Artikel etwas Persönliches mit, beschreiben Sie Gewohnheiten, Einstellungen und nehmen Sie einen konkreten Standpunkt dabei ein. In Ihrem Unternehmen sind echte Menschen beschäftigt und das können Sie ruhig darstellen. Videos und Fotos eigenen sich dazu sehr gut. Personalisieren Sie auch die Mailing-Liste. Dies erhöht auch die Klickrate der kommerziellen E-Mails.

4. Erzählen Sie, wie Ihr Unternehmen funktioniert

Sind Sie eine Online Marketing Agentur? Veröffentlichen Sie doch einmal Fallstudien aus diesem Bereich und zeigen Sie auf, wie CTR auf den Landing Pages funktioniert und wie dadurch Leads generiert werden. Zeigen Sie mal Informationen, die Ihr Unternehmen darstellen und vielleicht auch einen Erfolg dokumentieren.

Reparieren Sie Laptops oder Schuhe? Erzählen Sie, wie Sie es tun. Ihre Geschichte muss interessant und nützlich für die Leser sein. Haben Sie keine Angst, Informationen zu teilen. Es ist wichtig, Ihre Offenheit und die Aufrichtigkeit Ihren Lesern zu demonstrieren.

5. Informieren Sie Ihre Leser

Bildungsinhalte, die Sie an Ihre Leser weitergeben können und aus denen sich Erkenntnisgewinne ziehen lassen, steigern zum einen die Glaubwürdigkeit und schaffen eine Basis von Loyalität zum Unternehmen.

Veröffentlichen Sie anschauliche Anwendungsbeispiele Ihrer Produkte in Video- oder Bildformat und zeigen Sie diese im Einsatz. Veröffentlichen Sie Material zu Vorträgen und Schulungen. FAQ ist einer der Bereiche, die nie fehlen dürfen und die Fragen der Nutzer detailliert beantworten. Webinare, die Seminare des Internets, können ebenfalls positive Effekte erzielen.

Inhalte für Ihre Zielgruppe

Inhalte für Ihre Zielgruppe (c) Bildquelle: flickr / Craig Sunter / CC BY 2.0

 

6. Gewinnen Sie nur den zielgerichteten Traffic

Besucher verlassen eine Website immer dann, wenn die veröffentlichten Inhalte nicht den Erwartungen entsprechen oder sie sich nicht dafür interessieren. Um hier passendes Material zu liefern, ist es wichtig seine Zielgruppe gut zu kennen. Den Erwartungen zu entsprechen ist immer eine Frage der Qualität und Relevanz des Materials.

Etwas, was man auch unbedingt vermeiden sollte, aber immer wieder gerne gemacht wird, um Traffic zu erzielen, ist sich auch auf Nicht-Zielgruppen zu erweitern und zu versuchen, des Traffic wegen, jedem ein Angebot zu schaffen. Ihre richtige Zielgruppe könnten solche Inhalte abschrecken und sich das Ganze wiederum negativ auf die Bounce Rate auswirken.

7. Lassen Sie Ihre Nutzer eine zweite Unterseite anklicken

Erhöhen Sie die Benutzerfreundlichkeit über eine klare Navigation der Website. Hier eignet sich am besten die Navigationsart, die den meisten Usern bekannt ist. Stellen sie auch sicher, dass mobile Besucher sich in der Navigation auf kleinen Bildschirmen zurechtfinden und passen Sie Inhalte entsprechend auch darauf ab.

Verwenden Sie auch Blöcke, wie „beliebte Artikel“, „Das könnte Sie auch interessieren“ etc., um die Aufmerksamkeit der Besucher besser zu halten. Stellen Sie sicher, dass das Suchformular auf der Seite an prominenter Stelle platziert ist.

8. Veröffentlichen Sie relevante Online-Videos oder Bildergalerien

Videos, die auf einer Website eingebettet sind, verbessern die Bounce Rate und sorgen dafür, dass die Aufmerksamkeit gehalten wird. Bildergalerien eignen sich ebenso.

9. Bieten Sie den Nutzern herunterladbare Inhalte

E-Books oder Whitepaper die im *.pdf-Format heruntergeladen werden können, eigenen sich sehr gut und zeigen positive Effekte im Hinblick auf die Bounce Rate. Um diese Inhalte herunterladen zu können, leitet Sie Nutzer auf einzelne Unterseiten (Landing Pages) und annoncieren Sie diese Inhalte mit Bannern oder Pop-ups.

Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!
Share on Google+0Share on Facebook0Share on Tumblr0Tweet about this on Twitter0

1 Kommentar zum Beitrag : Wenn User zu schnell abspringen. 9 Wege, wie man die Bounce Rate reduziert!

  1. Pingback: Wie gibt man eine Website richtig in Auftrag. Schritt für Schritt alles richtig machen!

Deine Meinung ist gefragt! Hinterlasse einen Kommentar!

Name*
Email*

Kommentar