Am 25. Mai 2018 tritt die neue DSGVO in Kraft. Wir sichern Ihre Website ab.

Schlechte Karten für junge Websites? 20 SEO-Maßnahmen für neue Projekte

Veröffentlicht in: Suchmaschinenoptimierung, am: 4 Mai 2015 | 1 Comment |

Junge Websites haben es immer schwerer sich ihr Plätzchen im Netz einzurichten. Dabei liegt das keinesfalls daran, dass sie ein schlechteres Angebot hätten oder qualitativ schlechter wären, nein, sie sind nur per se weniger „trusted“ – aus Sicht der Suchmaschinen.

Das war früher anders, in Zeiten von immer mehr Angeboten im Internet mit immer mehr Websites, nimmt das Problem zu und macht es für junge Webpräsenzen zunehmend schwieriger. Gerecht ist das nicht gerade. Aber bedenkt man, dass sich neue Unternehmen offline auch erstmals gegen die alteingesessene Konkurrenz behaupten müssen, auch irgendwie in Teilen nachvollziehbar.

Junge Website

Junge Website stehen häufig vor besonderen SEO-Herausforderungen

 

Welche Website ist „jung“ für Google?

Vor vier bis fünf Jahren war das noch anders. Als junge Websites galten die, die vor drei bis vier Monaten online gestellt wurden. Kurze Zeit später sprach man von jungen Websites, die vor einem halben Jahr online gingen.

Die einjährigen Websites waren danach jung und heute spricht man von jungen Websites – abhängig von der Branche – die vor zwei bis drei Jahren ins Netz gestellt wurden! Man sollte doch denken, dass eine Website, die sich seit drei Jahren im Netz hält, doch mehr trusted sein sollte. Der Status Quo bei den Suchmaschinen zeichnet jedoch ein anderes Bild.

Lesenswert: Geschichte der SEO. Rückblick und Ausblick

Probleme, die besonders junge Websites haben können

Junge Website erreichen eine schlechtere Position bei den Suchergebnissen und dadurch fehlt diesen Seiten der Traffic. Das zeichnet sich in der langsamen oder nur teilweise erfolgten Indexierung der Seiten aus. In den schlechten Suchergebnissen. In einem Gefühl, dass man wie ein Fisch im Trockenen einen aussichtslosen Kampf führt und den Ball nicht ins Rollen bekommt.

Junge Websites erreichen eine schlechtere Position bei den Suchergebnissen und dadurch fehlt diesen Seiten der Traffic. Das zeichnet sich in der langsamen oder nur teilweise erfolgten Indexierung der Seiten aus. In den schlechten Suchergebnissen. Ein Gefühl, dass man wie ein Fisch im Trockenen , einen aussichtslosen Kampf führt und den Ball nicht ins Rollen bekommt.

Aber das ist häufig nur die Folge, nicht die Ursache. Ursache dafür gilt das geringe Vertrauen der Website von den Suchmaschinen oder man spricht auch von einer Site, die (noch) nicht trusted ist.

Ob eine Website als trusted eingestuft wird, hängt natürlich auch von den Zielen und Zwecken des Projektes ab. Wenn es sich bei einer jungen Website um eine Seite handelt, die ein gewöhnliches Geschäftsfeld abdeckt, kann das schon schwieriger sein.

Wenn man bedenkt, dass das Internet über zig von hunderttausenden von Websites verfügt, die alle in ähnlichen Geschäftsfeldern operieren, dann wird es einer neuen Webpräsenz schwer gemacht. Typische Beispiele hört man aus Branchen, die bei Freiberuflern umkämpft sind, wie Rechtsanwälte, Zahnärzte und beispielsweise Steuerberatern. Gut eingeführte Websites sind naturgemäß nicht unmittelbar so abhängig vom Rankingfaktor, wie es für neuen Webpräsenzen der Fall sein kann.

Weder Nutzer noch Suchmaschinen sind daran interessiert, dass noch weitere „08/15-Websites“ entstehen. Zeigen Sie, dass Sie mehr Aufmerksamkeit verdienen. Eine Herausforderung, die nicht so einfach zu bewältigen ist, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.

Sie müssen wirklich besser sein, als die älteren Konkurrenten, um zu „beweisen“, dass Sie es wert sind, mehr Suchmaschinen-Traffic und höhere Positionen zu erhalten. Das und nichts anderes wollen sie schließlich – dem Meer Land abzugewinnen. Der Hauptgrund des Scheiterns von SEO- und Online-Marketing Maßnahmen für neue Webistes besteht darin, dass hier das Fließband-Prinzip nicht funktioniert.

Für insbesondere junge Website ist es einmal mehr wichtig, dass sie sich genau das Konkurrenzgefüge anschauen, um dann Nischen aufzutun. Das ist immer dann wichtig, wenn man sich durch das Implementieren neuer Features von anderen Mitbewerbern abheben möchte. Dabei kann man als junges Unternehmen, was mit einer neuen Website auftritt viel falsch, aber auch einiges goldrichtig machen. Diese 20 Punkte Checkliste umfasst die maßgeblichen Bereiche, die man unbedingt beachten sollte, stehen sie doch verantwortlich für mehr Vertrauen, mehr Suchmaschinen-Traffic und besseren Platzierungen in den Suchergebnissen.

Der Hauptgrund des Scheiterns von SEO- und Online-Marketing Maßnahmen für neue Webistes besteht darin, dass hier das Fließband-Prinzip nicht funktioniert.

Würzen für eine neue Website

20 SEO-Würzen für eine neue Website (c) Bildquelle: flickr / LenDog64 / CC BY 2.0

 

20 SEO-Maßnahmen für neue Projekte

1. Thematisch sollten Sie alle Bereiche der Marktnische aufbereiten und versuchen möglichst alles abzudecken. Eine klare Struktur der Website kann dabei sehr hilfreich sein. Führen Sie eine Keyword Analyse durch und erstellen Sie den semantischen Kern.

2. Der primäre Inhalt der Website ist sehr wichtig! Jeder wichtige Begriff bzw. Begriffsgruppe aus dem semantischen Kern sollte eine entsprechende Unterseite auf Ihrer Website haben. Für den primären Content Aufbau eignen sich eher kurze und prägnante Texte, die informationsbasiert sind.

3. Ein interessanter Themen-Blog, der sich maßgeblich von anderen Blogs der Branche unterscheidet, ist das, was sie mit der Webpräsenz weiter bringt. Möchten Sie als neues Unternehmen neue Wege beschreiten, sollten sie diese auch im Blog thematisch umsetzen.

Schreiben Sie statt langweiliger Unternehmensgeschichten oder branchentypischen Dingen doch über die Dinge, die Kunden vielleicht auch interessieren und nur am Rande mit der eigenen Webpräsenz zu tun haben. Stellen Sie sich selbst Fragen und beantworten Sie sie in jedem Beitrag.

4. Als junges Unternehmen sollten Google Adwords Kampagnen besser kleiner und lokaler ausfallen. Man kann in der Anfangszeit durchaus auch mit kleinerem Budget etwas bewirken. Hauptsache: der ROI ist positiv. AdWords und Klickwerbung sind keine langfristigen Investmentmöglichkeit, dadurch können Sie keine effiziente Kundenbindung betreiben. Aber probieren Sie es ruhig aus.

5. Soziale Netzwerke sind eine gute Möglichkeit für junge Unternehmen mit frischen Websites, um auf sich aufmerksam zu machen. Für das Positionieren einer Firmenpräsenz eignet sich Facebook gut. Beiträge, die beispielsweise noch nicht erstellt sind, aber bei denen das Thema schon steht, können durchaus schon mal angekündigt werden. Das hat den Vorteil, dass Leser Ihres Blogs Themen angekündigt bekommen und im Vorfeld schon ein Interesse geweckt wird.

Besonders am Anfang ist es viel wichtiger, qualitativ hochwertige und für SEO relevante soziale Signale zu erhalten und nicht ausschließlich Sales. Sales aus den sozialen Netzwerken sind sowieso eine extrem seltene Erscheinung. Viel wichtiger ist es, eine Markenbekanntheit zu schaffen und folglich auch eine klar umrissene Zielgruppe anzusprechen und rund um den Brand zu verbinden. Derzeit funktioniert das ausschließlich über den Aufbau von Qualitätscontent.

6. Twitter eignet sich ebenfalls sehr gut für junge Websites. Trotz der beschränkteren Möglichkeiten und die Kürze im Textumfang, sollte man nicht auf Twitter verzichten. Verlinken Sie auf eigene, aber auch fremde Beiträge. Vergessen Sie Leads, über Twitter werden sie nämlich keine bekommen.

7. Die stark visuell ausgelegten Plattformen, wie Instagram oder Pinterest, eignen sich insbesondere für junge Websites, bei denen die visuelle Komponente bei Produkten oder auch Dienstleistungen im Vordergrund stehen. Aus Sicht der Suchmaschinen ist es wichtig zu zeigen, dass man auch mit einer jungen Website in der Lage ist einen breiten Traffic zu erzeugen.

8. In einem so genannten White Paper werden bestimmte Bereiche, beispielsweise eines Marktes oder einer Marktnische untersucht, die Erkenntnisse bringen, die insbesondere Betreiber junger Websites nicht außer Acht lassen sollten. Diese White Paper lassen sich als Beiträge auf zahlreichen anderen Websites oder Sozialen Netzwerken veröffentlichen und bilden einen zusätzlichen Effekt im Content-Marketing.

9. Erstellen Sie eine Schritt für Schritt Anleitung „Wie wähle ich den richtigen… „. Wenn Sie Waren verkaufen, sollten Sie die Anleitung Ihrer Flaggschiff-Produktlinie widmen. Sind Sie ein B2B-Dienstleister, erzählen Sie, wie man einen richtigen Dienstleister aus Ihrer oder aus einer komplementären Branche wählt. Es ist nicht nötig, sich zu selber zu loben und auch nicht ratsam. Seien Sie ehrlich, nützlich und objektiv. Sie werden als Experte – und was noch viel wichtiger ist – als ein objektiver Experte und Dienstleister in Erinnerung bleiben.

10. Starten Sie mit der jungen Website regelmäßige Webinare, das sind die Webseminare, die Kunden und Interessierten Themen näher bringen, die in Zusammenhang mit Ihren Produkten und Dienstleistungen stehen. Das können Anwendungsbeispiele sein, Anleitungen und sonstige Formate, die einen Nutzwert aufweisen.

11. Gutes E-Mail-Marketing ist nach wie vor ein sehr effektives Mittel, auch für junge Websites. Gut gemacht, erreichen Sie Ihr Zielpublikum auf sehr direktem Wege, ohne dabei Werbebudgets maßgeblich zu schmälern. Wenn Sie sehr gute Inhalte produzieren, die auch gefragt werden, wird man Sie gerne abonnieren.

E-Mail-Marketing wird oft von kleineren und mittleren Unternehmen als gezieltes Vertriebstool eingesetzt. Insbesondere in Zeiten, in denen Reichweiten in den sozialen Netzwerken immer weiter beschränkt werden, kommt dem E-Mail-Marketing immer mehr Bedeutung zu.

12. Videoplattformen wie Youtube sind arbeitsintensiver und schon teurer, aber können sich sehr positiv auswirken. Haben Sie Themen, die sich gut in einem Videoformat darstellen lassen, sollten Sie dieses Mittel in Betracht ziehen. Die Dynamik bei der Video-Distribution ist beträchtlich, es gibt aber auch ein zunehmendes Konkurrenzgefüge. Aber solange es eine Möglichkeit gibt Ihr Publikum zu erreichen, sind diese Maßnahmen auch zielführend.

13. Arbeiten Sie mit Bewertungen. Wenn Sie Produkte verkaufen, sind Kundenbewertungen für sie sehr wichtig, denn sie schaffen ein vertrauenerweckendes Umfeld und steigern die Glaubwürdigkeit. Motivieren Sie deshalb Ihre Kunden für Bewertungen zu schreiben und schaffen Sie Anreize dafür. Des Weiteren nehmen Bewertungen in den Suchmaschinen einen hohen Stellenwert ein.

14. Abonnieren Sie Google Alerts, das anhand von vorher festgelegte Schlüsselwörtern Ergebnisse anzeigt. Hier können Sie sehr zeitnah sehen, was Ihre Konkurrenz macht. Sie können auch Kommentare hinterlassen und Bewertungen erstellen. Falls diese detailliert und sachlich sind, werden sie auffallen. Möglicherweise bekommen Sie Traffic über den Link zu Ihrer Website, der in Ihrem Profil enthalten ist.

15. Profile in Business-Foren, Netzwerken oder anderen sozialen Netzwerken mit einer beruflichen Ausrichtung sind wichtig, da sie das soziale Kapital aufbauen und einmal mehr den Expertenstatus bekräftigen können.

16. Implementieren Sie eine oder mehrere (auch kleine) Änderungen auf Ihrer Website. Tun sie es regelmäßig, mindestens einmal wöchentlich. Machen Sie Ihre Website permanent ein bisschen besser. Somit bekräftigen Sie auch den aktuellen Bezug.

17. Expertengespräche, Interviews und Statements anderer Fachleute sollten in Regelmäßigkeit als Content mit in die Seite einfließen. Der Lohn dafür – zumindest Verbreitung Ihres Contents in sozialen Netzwerken.

18. Partner oder Konkurrent? Nicht immer müssen Mitbewerber nur als Konkurrenten betrachtet werden. In den meisten Fällen werden Ihre Mitbewerber schon viel länger am Markt sein, als Sie selber. Als Betreiber einer jungen Website, kann es daher sehr förderlich sein mit anderen Marktteilnehmern zusammenzuarbeiten und gleichsam ein Co-Marketing zu betreiben. Das kann effektiv und vorteilhaft für beide sein. Das kann in Form von Gastbeiträgen erfolgen, die man wechselseitig in seinen Unternehmensblogs veröffentlicht, aber auch der Austausch der Erwähnungen im Newsletter.

19. Wie soll man mit negativen Einträgen und Kommentaren umgehen? Sind negative Einträge zu finden, sollten Sie beantwortet und kommentiert werden, um Ihr Unternehmen wieder ins rechte Licht zu rücken. Löschen Sie sie nicht, besonders wenn sie berechtigt sind, sondern gehen Sie auf die Ursachen ein!

20. „Niemals aufgeben!“ Als junge Webpräsenz brauchen Sie einen langen Atem und sollten sich immer vergegenwärtigen, dass sich Effekte in den Suchmaschinen von Mal zu Mal schwieriger realisieren lassen und diese auch zeitverzögert eintreten.

Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!

1 Kommentar zum Beitrag : Schlechte Karten für junge Websites? 20 SEO-Maßnahmen für neue Projekte

  1. Stefanie Isabel Kobsa sagt:

    Hallo Vitaliy, toller Artikel, vielen Dank für die übersichtliche Zusammenstellung! Besonders das Augenmerk auf Social Media (was dann wiederum Traffic und Reputation bringt) und die richtigen Keywords können meiner Erfahrung nach ausschlaggebend darüber sein, wie schnell eine junge Seite bei den Rankings gewinnt. Meine Kollegin Fenja hat kürzlich eine Artikelserie zur richtigen Keyword-Strategie gestartet. Vielleicht ist das als praktisches Beispiel interessant, um zu sehen, wie es gemacht werden kann. Den ersten Teil findest du hier: Über Feedback würde ich mich freuen. 🙂

Deine Meinung ist gefragt! Hinterlasse einen Kommentar!

Name*
Email*

Kommentar