Am 25. Mai 2018 tritt die neue DSGVO in Kraft. Wir sichern Ihre Website ab.

Matt Cutts: die Bedeutung der Domainendung für die SERPs

Veröffentlicht in: Suchmaschinenoptimierung, am: 13 September 2013 | No Comments |

In regelmäßigen Abständen äußert sich Googles Mann, Matt Cutts, der verantwortlich für die Abteilung Web-Spam ist, mit neuen Videobotschaften, auf die mit voller Spannung gewartet wird. Diesmal ging es um Domainendungen. Die Frage lautete:

„In letzter Zeit haben Webseitenbetreiber eine große Auswahl an neuen Domainendungen, beispielsweise .io und .im. Betrachtet Google solche exotischen Domainendungen unbedingt als lokale?“

Domains

Domains

 

Matt Cutts erklärte, dass Google davon ausgeht, dass die meisten Landesdomains regionsbezogene, also der jeweiligen Region zuordenbare Inhalte enthalten. Deshalb ist es aus Googles Sicht logisch, eine regionsbezogene Zuordnung der nationalen Top-Level-Domains vorzunehmen.

„Wenn Sie sich eine nicht besetzte Domain mit einer exotischen Landesdomainendung aussuchen, nehmen wir an, dass diese Domain einen Bezug zum jeweiligen Land hat“

– sagte Matt Cutts.

Laut Cutts untersucht Google jedoch ständig neue TLD’s um festzustellen, ob diese häufig internationale, nicht regionbezogene Inhalte bieten. Eine deutliche Aussage.

Die Antwort auf eine ähnliche Frage findet man auch in unseren SEO-Ranking-Faktoren im Topic Landesdomain. Einen Domaincheck kann man hier durchführen.
PS. November 2013 wird unter Anderem neue Kölner Domains geben.

Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!

Hinterlasse als Erster einen Kommentar

Name*
Email*

Kommentar