Am 25. Mai 2018 tritt die neue DSGVO in Kraft. Wir sichern Ihre Website ab.

Geschichte der SEO. Rückblick und Ausblick

Veröffentlicht in: Suchmaschinenoptimierung, am: 12 November 2014 | No Comments |

Es gab etwas zu feiern im September! Dieser Monat spielt bei der weltweit größten und Russlands größter Suchmaschine eine besondere Rolle. Google wurde im September 1998 von Sergey Brin und Larry Page gegründet. Yandex wurde im September 1997 eingeführt.

Seither ist viel Zeit ins Land gestrichen und die Suchmaschinenoptimierung musste sich seither auf immer neue Gegebenheiten und Algorithmen einstellen. Vorbei sind die Zeiten, in denen Schnelloptimierungen, beispielsweise durch reine Links funktioniert haben. Der eine wird diesen Zeiten nachtrauern, andere hingegen haben sich angepasst und optimieren weiter erfolgreich, nur grundlegender und anderes ausgerichtet.

Geschichte von SEO

Geschichte von SEO

 

Eine ganze Ära der sogenannten „klassischen Suchmaschinenoptimierung“ dankt ab

Alles ändert sich: das Umfeld, die Menschen und auch die Märkte und Teilnehmer. Auf dem Markt des Suchmaschinenmarketing gab es immer wieder Anpassungen und neue Algorithmen. Aus gegebenem Anlass möchten wir noch mal ein wenig an die Geschichte der SEO der vergangenen Jahre erinnern.

Eine ganze Ära der sogenannten „klassischen Suchmaschinenoptimierung“ dankt ab und überreicht den Zepter einer Strategie der umfassenden Online-Marketing-Maßnahmen zur komplexen Verbesserung der Website. Abschied nehmend von der klassischen Art, Webseiten zu optimieren, rufen wir einige Meilensteine in Erinnerung.

Klassische SEO „auf russische Art“

Am Anfang galt es beim SEO die Suchmaschinen förmlich auszutricksen und alle Maßnahmen waren oft nur auf kurze Dauer ausgelegt. Quick und dirty, Hauptsache – es funktioniert.

Selbstverständlich gab es Suchmaschinenoptimierer und SEO Agenturen, die langfristige Strategien bevorzugt und auch daran gedacht haben, dass sich Algorithmen ändern können, aber die meisten SEO’s waren eher auf kurzfristige Ergebnisse aus. Das spiegelte sich häufig auch in gängigen (erfolgsoptimierten) Vergütungsmodellen wieder.

Die meisten Suchmaschinenoptimierer waren davon überzeugt, dass alle algorithmischen Innovationen von Suchmaschinen grundsätzlich auf eine Sache ausgerichtet waren: gegen SEO’s zu kämpfen, denen das Leben schwerer zu machen und nicht die Suchergebnisse generell zu verbessern.

Die wilden 90er

Die wilden 90er

 

Die wilden 90er Jahre

In der zweiten Hälfte der 90er Jahre hat man angefangen, aktiv Suchmaschinen zu benutzen.

1993 – Wandex entsteht am MIT und ermöglicht erstmals das Internet zu durchsuchen. Daneben bestehen weitere, wie Aliweb, RBSE, JumpStation oder Architext. Sie zeigen jedoch die Ergebnisse nicht in Rangfolge und auch nicht nach Relevanzkriterien in Listen und Rangfolgen, sondern einfach alles.
1995 – wird AltaVista erstellt und wird zur beliebtesten Suchmaschine der 90er Jahre
1996 – kamen zwei russische Suchdienste – Rambler und Aport.

Am 23. September 1997 wird die Suchmaschine Yandex.ru vorgestellt. konnte bereits 1997 russische Morpheme, berücksichtigte Abstand zwischen den Worten und konnte Suchergebnisse nach ihrer Relevanz darstellen.

Die Zahl der Nutzer der Suchmaschinen wächst und auch diejenigen, die beginnen sich in der neu entstandenen Branche der Suchmaschinen zu engagieren und Geschäftsfelder zu erschließen. Erste Suchmaschinenoptimierer arbeiten nach dem Prinzip: verstehen und sich ihnen anpassen. So entsteht eine gesamte neue Branche: Search Engine Optimization.

Vor-Backlinks Ära

Im RuNet dauerte sie bis ca. 2001 an. In der Ära „Vor-Backlinks“ waren die wichtigsten Faktoren für das Ranking mehr die Rechtschreibung bei Dokumenten und Dinge wie der Titel, um indexiert zu werden. Später gewannen Meta-Tags und Keywords mehr und mehr an Bedeutung. Man fängt an in erster Linie die Keyworddichte, sowie auch weitere Faktoren zu berücksichtigen.

Es folgten mehrere Jahre, in denen Suchmaschinenoptimierer durch einfache Anpassungen und Manipulationen mit Phrasen und Meta-Tags, maximale Effekte erzielen konnten.

Seite kopieren, Content geringfügig anpassen, damit den eigentlichen Content-Urheber in den SERP’s schlagen

Immer mehr Unternehmen, mit Ausrichtung auf das Internet, haben die Vorteile von gutem Ranking in den Suchmaschinen erkannt und ihre Seiten von SEO’s derart optimieren lassen. Alte SEO’s sagen mit ein bisschen Wehmut über diese Zeit, dass es sehr einfach gewesen sei

„… mit dem Kopieren von Seiten und so gewonnenen, ein wenig abgeänderten und angepassten Content, die Suchmaschinenoptimierung zu betreiben und den eigentlichen Content-Urheber in den Suchergebnissen zu überholen.“

2000 – SEO reift

Nach den wilden 90er Jahren folgen die 2000er, die gleichsam eine neue Ausrichtung bei den Suchmaschinen einleiten – alles wird anders. Mehr Unternehmen verlagern Geschäfte ins Netz. SEO wird zum Geschäft. In dieser Zeit entstehen in Russland erste große SEO-Agenturen, die hohe Umsätze machen.

Links – viel Gutes und großes Übel

Links als Referenzfaktoren gewinnen zunehmend an Bedeutung. Dabei bedient man sich bei der Wissenschaft, bei der Verweise, Zitationen von anderen Autoren und Wissenschaftlern, als Gradmesser für, zum einen Glaubwürdigkeit, zum anderen Relevanz einer Publikation stehen.

Suchmaschinen – in erster Linie – möchten dieses System der Rückverweise beim Ranking als den wichtigsten Gradmesser umsetzen. Schon in diesem frühen Stadium ist man sich seitens der Suchmaschinen bewusst, dass dabei nicht nur Quantität, sondern auch Qualität der externen Links bewertet werden müssen oder müssten. Das ist in der Wissenschaft auch so: je bekannter der Wissenschaftler, desto bedeutender ein Verweis von ihm.

Seit 1998 beginnt die Popularität der Suchmaschine Google weltweit weiter zu steigen. Google unterscheidet sich von allen anderen Suchmaschinen dahingehend, dass sie mit dem so genannten arbeiten, um Suchergebnisse zu ordnen und in einer Rangfolge nach Relevanz anzuzeigen. Andere Mitbewerber hingegen müssen ohne einen derartigen Algorithmus auskommen. Sie bewerten Websites anhand des Textes. Google zählt derweil immer fleißig jeden einzelnen Link, der einen Rückverweis auf eine Website darstellt.

Bei Googles PageRank steht zum einen die Anzahl der Links, die auf eine Website verweisen, aber auch das Gewicht der Spenderseite im Vordergrund. Das Problem der Relevanz von Ressourcen versucht Google mit diesem Algorithmus zu lösen und macht es brillant. Dank PageRank ist es möglich geworden, die Glaubwürdigkeit und Relevanz einer Website viel effektiver einzuordnen. Viele anderen Suchmaschinen konnten keine so guten Suchergebnisse liefern und verschwanden von der Erdoberfläche.

Backlinks im RuNet

In Russland kam in den Jahren 2002-2003 erneut Bewegung in den Suchmaschinenmarkt. Yandex führt den (Zitierindex) ein, ein thematischer Index, der versucht auf Basis der Anzahl der Links, Rückschlüsse auf die Glaubwürdigkeit einer Website vorzunehmen. Der berücksichtigt nicht nur die Quantität, sondern viel mehr die Quantität der Backlinks.

Von Unternehmensseite wird seither immer wieder bekräftigt, dass sich die Suche qualitativ verbessert habe. Das war tatsächlich der Fall, weil dadurch besonders qualitativ minderwertige Doorways sehr effektiv algorithmisch aufgefunden und abgestraft wurden.

Linkbörsen sind – in ihrer Frechheit und Größe – grandiose Projekte

SEOs hungrig sich nach neuen Erkenntnissen, aber auch nach Gewinn

Mitte 2000er Jahre entsteht in Russland eine Reihe Linkbörsen und Link-Aggregatoren, dadurch wird SEO zu einer profitablen Industrie. In diesen Jahren konnte man buchstäblich mit einigen wenigen starken (und teuren) Startseitenlinks (Russisch: „fette-Fresse-Link“) nahezu jede Anfrage nach oben ziehen.

Linkbörsen sind – in ihrer Frechheit und Größe – grandiose Projekte. Ohne sich wirklich vor den Suchmaschinen zu verstecken, handelten zigtausende Webseitenbetreiber und SEOs mit Backlinks, kauften und mieteten sie, um – ohne jede Spur von Verlegenheit – Rankings Positionen zu steigern, als ob es ehrlich und ehrenhaft, und eine ganz normale Sache wäre.

Wissen ist Macht

Wissen ist Macht

 

Das goldene Zeitalter der russischen SEO

Als goldenes Zeitalter der russischen SEO ist die Zeit gemeint, die bis in das Jahr 2009 andauerte. In Russland herrschte eine Situation vor, in der es ungehindert zu einer auf Masse angelegten Optimierung von Website mit vorwiegend gekauften und teils getauschten Links kam, die reibungslos funktionierte. Die Backlinkanzahl korrelierte mit den Suchergebnissen perfekt. Je mehr Backlinks, desto bessere Rankings.

Diese Zeit hatte für SEO’s, aber auch für die Seitenbetreiber eine gewisse Planungssicherheit. In der Praxis sah das so aus, dass zugesicherte Suchpositionen zu bestimmten Referenzbudgets angegeben wurden. Unternehmer konnte sich quasi darauf verlassen, mit einem bestimmten Budget eine Position in den Suchergebnissen zu erkaufen. Der Markt war geprägt von Linkbörsen, bei denen man nach Herzenslust und Budget einkaufen konnte. SEO war einfach und sehr profitabel.

„Russische Links“

Anfang 2009 waren die sogenannten „russischen Links“ auch in Deutschland ein Trend. Eine risikoreiche Strategie, die mehrere Monate lang in umkämpftesten Branchen einschließlich SEO für Furore sorgte. Google hat das Problem algorithmisch nicht auf die Reihe bekommen und musste manuell für Recht und Ordnung sorgen. Das führte zu mehreren schmerzhaften Penalties‎.

Russische Links bei Ebay

Russische Links bei eBay

 

Kann sich einer an den Linkzaren erinnern? Design4u hat 100, malykin.com 50 Backlinks verpasst bekommen

Suchmaschinen schlagen zurück

Es kam aber, wie es kommen musste. Dieser massenhafte Linkhandel konnte nicht so ohne Weiteres von den Suchmaschinen hingenommen werden, da Suchergebnisse massiv verfälscht wurden und sich das Geschäft zunehmend in die Hände anderer auslagerte.

Die Antwort der Suchmaschinen waren Algorithmen: bei Yandex AGS-Filter, und Googles Antwort war das .
Im Jahr 2009 nahm einer der bekanntesten Algorithmen des maschinellen Lernens „Matrixnet“ (Yandex) seine Arbeit auf. Matrixnet hat recht erfolgreich versucht, zwischen qualitativ hoch- und minderwertigen Backlinks und in erster Linie „natürlichen“ und unnatürlichen (gekauften) Backlinks zu unterscheiden.

Dank Matrixnet wurde in Russland eine drastisch höhere Anzahl von Offpage- und nicht nur Faktoren berücksichtigt. Für SEO’s war dadurch nicht mehr möglich genau zu sagen, mit welchem Budget und in welchem Zeitrahmen und ob überhaupt die Rankings sich nach oben entwickeln werden. 2011 wurde auch deutlich, dass für gute Ranking auch Nutzerverhalten Faktoren eine übergeordnete Rolle spielen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Neuerung zusammen mit Matrixnet eingeführt wurde. Google fuhr eine ähnliche Strategie.

Wo stehen wir jetzt?

Die Suchmaschine Google ist ständig damit beschäftigt die Qualität bei den Suchergebnissen zu verbessern und weiterhin ist man darum bestrebt die Gewichtung externer Links zu reduzieren. Es geht verstärkt um Userverhalten und die Qualität der Inhalte, die an Bedeutung gewinnen.

Allein das Konzept des Linkkaufs ist heute für keinen ernstzunehmenden SEO eine Option. Ansprechende und besonders nützliche Inhalte müssen auf natürlichem Wege viele Backlinks ernten, der im weitesten Sinne kommt dadurch von alleine zustande, so Google.

Strategien zur Entwicklung und Vermarktung besonders interessanter Inhalte, sowie auch deren Vermarktung bezeichnet man häufig als Content Marketing und bezeichnet es gerne als „neue SEO“.

Yandex ist noch eine Spur weitergegangen. 2013 verkündigte der Leiter der Suchdienste bei Yandex, Alexander Sadowski, bei einer Konferenz an, dass Yandex in Zukunft auf Links bei der Bewertung von Websites völlig verzichten werde. Zunächst nur auf die kommerziellen Anfragen bezogen, sorgte diese Ankündigung jedoch für einiges an Überraschung in der Fachwelt, denn das ganze System der Suchmaschinen basiert schließlich auf dem .

Zukunft von SEO

Suchmaschinenoptimierer konnten und wollten es auch nicht glauben, dass Yandex diesen Weg beschreiten könne. Die Praxis zeigte ein anderes Bild.
Yandex hat durchaus ihre Ankündigungen in die Tat umgesetzt, mit der Auswirkung, dass in einigen Bereichen Links keine Wirkung mehr zeigten. Im Unternehmen Yandex betont man immer wieder, dass sich so die Qualität und Nutzerfreundlichkeit weiter verbessern werde.

Die Ära der klassischen SEO ist für immer verschwunden. Eine neue Ära des integrierten Online-Marketing auf Grundlage der kontinuierlichen Verbesserung der Website in Bezug auf Inhalt, Benutzerfreundlichkeit und Design ist gekommen.

Weiterhin ist und bleibt SEO eine Disziplin, die wichtig für alle internetaffinen Branchen ist. Die Arbeitsweisen sind auf längere Dauer ausgelegt, denn Maßnahmen greifen oft mit einer zeitlichen Verzögerung. Ein relativ neuer Umstand, der auch bei Auftraggebern die nötige Geduld einfordert.

Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!

Hinterlasse als Erster einen Kommentar

Name*
Email*

Kommentar