SEO-News

Sie sind hier: Home » seo-news
Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on Tumblr0Share on Xing

17-11-2017 // Gary Illyes teilte seine Meinung über die Bedeutung von Link-Audit

Auf einer SEO-Veranstaltung teilte Google-Mitarbeiter Gary Illyes seine Meinung mit, wie wichtig es ist, das Link-Profil der Website zu prüfen.

Da Google nun Penguin als Echtzeit-Updates, also ständig laufen lässt, werden Spam-Links ignoriert, anstatt Sanktionen auf Websites zu verhängen. Das führt dazu, dass der Wert des Link-Audits deutlich gesunken ist.

Laut Gary Illyes ist die Überprüfung von Backlinks derzeit nicht für alle Websites erforderlich.

„Ich habe mit vielen SEO-Spezialisten aus großen Unternehmen zu dem Thema gesprochen, was genau und wie sie das tun, und ihre Antworten unterschieden sich. Diese Unternehmen haben unterschiedliche Meinungen darüber, warum sie Links ablehnen. Ich persönlich halte die sehr häufige Durchführung von Audits nicht für sinnvoll, da wir die Links sehr erfolgreich ignorieren und wenn wir feststellen, dass die Links organischer Natur sind, ist es höchst unwahrscheinlich, dass wir in diesem Fall die Website mit manuellen Sanktionen behandeln.

Wenn Ihre Links von „Penguin“ ignoriert werden, sollten Sie sich darüber keine Gedanken mehr machen. Ich pflege meine eigene Website, die etwa 100.000 Besuche pro Woche erhält. Sie existiert seit circa 4 Jahren und ich habe nicht mal eine Disavow Datei. Ich weiß nicht einmal, wer so alles auf mich verlinkt.“

Wenn der Websitebesitzer in der Vergangenheit mit Kauf von Links beschäftigt war oder andere verbotene Methoden des Linkbuildings verwendet wurden, ist es daher notwendig, eine Überprüfung des Backlink Profils durchzuführen und unnatürliche Links abzulehnen, um zukünftige manuelle Sanktionen zu vermeiden. Es ist wichtig daran zu denken, dass das Ablehnen von Links zu einer Verringerung der guten Rankings in den Suchergebnissen führen kann, da viele Webmaster oft Links ablehnen, die der Website tatsächlich helfen, anstatt sie zu schädigen.

Daher sind Link-Audits erforderlich, wenn in der Website-Historie bereits Verstöße vorliegen. Aber für viele Website-Besitzer sind sie nicht notwendig, und es ist besser, diese Zeit für die Verbesserung der Website selbst aufzuwenden.


15-11-2017 // Google hat nicht vor, HTTP-Websites in Suchergebnissen als „nicht sicher“ zu kennzeichnen

Trotz der Tatsache, dass Google HTTPS unterstützt, plant die Suchmaschine derzeit nicht, HTTP-Websites als „nicht sicher“ in den Suchergebnissen zu markieren. Dies wurde von Gary Illyes auf einer SEO-Veranstaltung mitgeteilt.

Wie bereits berichtet, arbeitet Google daran, das entsprechende Label für alle HTTP-Websites in Chrome hinzuzufügen. Der Name „nicht sicher“ wird in der Adressleiste des Browsers angezeigt. Das Unternehmen beabsichtigt jedoch nicht, diese Innovation auf die Suchergebnisse auszudehnen.

Google wendet bereits Labels für Suchergebnisse an, z. B. „mobil-freundlich“ und „AMP“. Daher wäre es logisch anzunehmen, dass die Suchmaschine beginnen kann, auch HTTP-Sites entsprechend zu markieren. Darüber hinaus ist es in Chrome getan. Trotzdem hat das Unternehmen solche Pläne nicht.

Dass Google Chrome in Zukunft alle HTTP-Sites als unsicher markiert, wurde im September 2016 bekannt. Im Januar 2017 begann der Browser, HTTP-Seiten mit Feldern zur Eingabe von Passwörtern und Kreditkartendaten entsprechend zu kennzeichnen.

Ab Oktober markiert Chrome auch HTTP-Seiten in den folgenden zwei Situationen als nicht sicher: wenn die Seite Dateneingabefelder enthält, und alle HTTP-Seiten, die im Inkognito-Modus besucht werden.

Letztendlich wird der Browser alle HTTP-Ressourcen als unzuverlässig bezeichnen und diese Warnungen deutlicher machen. Das langfristige Ziel von Google besteht darin, die Sicherheit des Internets zu erhöhen, indem alle Websites auf das HTTPS-Protokoll umgestellt werden.


13-11-2017 // Google Fotos auf Blogplattform WordPress.com einbinden? Ab sofort möglich!

Die Blog-Plattform WordPress.com hat eine Einbindemöglichkeit für Google Fotos geschaffen. Dies wird im Blog des Projekts berichtet.

Um den Zugang zu diesen neuen Möglichkeiten zu erhalten muss man als Quelle der Medien „Photos from your Google library“ wählen, und dann das WordPress.com-Konto mit Ihrem Google-Konto verbinden.

Sobald ein Konto konfiguriert ist, können WordPress.com Nutzer finden, und jedes Bild in Ihrem Konto aus Google Fotos verwenden.

Wenn der Benutzer keine Fotos mit Tags markiert, kann er die Google Bilderkennungsfunktion verwenden. Um dies zu tun, führen Sie einfach eine Suche auf Basis der Schlüsselwörter durch, die das Bild beschreiben, und Google findet Bilder, für diese Beschreibung entsprechend.

Sobald das gewünschte Bild in den Google Fotos gefunden wird, klicken Sie einfach auf „Einfügen“, und es wird in der Bibliothek WordPress.com hinzugefügt werden. Nutzer von Premium- und Geschäftskonten WP können außerdem Videos hinzufügen, die in einem Google-Konto gespeichert sind.

In Zukunft planen WordPress-Entwickler die Integration von Google Fotos zu erweitern und weitere nützliche Funktionen hinzuzufügen.


10-11-2017 // Google hat den Anteil an AMP-Inhalten in den mobilen SERPs erhöht

Im vergangenen Monat ist der Anteil von AMP-Inhalten in der mobilen Google-Suchergebnissen deutlich gestiegen. Diese Änderungen haben diverse Überwachungstools vermeldet.

Gleichzeitig wird der Anstieg auf internationaler Ebene und nicht nur in den USA beobachtet.

Google fing im September bereits an, AMP-Seiten als Quellen für Quick Answer Boxes zu verwenden. Gleichzeitig merkte Google an, dass AMP immer noch kein Rankingfaktor ist. Die Änderung besteht nur darin, dass nun AMP-Links im Block mit der Quick Answer Box angezeigt werden können.

Experten zufolge ist die Einführung von AMP auf jeder Website derzeit nicht dringend erforderlich.


08-11-2017 // Google ignoriert das Attribut rel=“shortlink“

Google ignoriert das rel=“shortlink“-Attribut. Das hat der Googles Suchvertreter John Müller auf Twitter gesagt.

Ein Link mit dem Attribut rel=“shortlink“ ist eine alternative URL (URL) für die Seite im Code, die es wert ist. Die Hauptfunktion von rel=“shortlink“ besteht darin, eine universelle abgekürzte Verknüpfung zu jeder Seite zu erstellen. Solche URLs werden beispielsweise automatisch von WordPress generiert.

Unter den Webmastern ist die Meinung verbreitet, dass solche Links „Müll“ sind und verhindern, dass Suchmaschinen die Seite indizieren und ihre Arbeit verlangsamen. Die Verknüpfung rel=“shortlink“ ist außerdem Double Content im weitesten Sinne. John Müller bestätigte nun, dass Google dieses Attribut ignoriert.