Keine Medizinwerbung mehr bei Yandex!

Veröffentlicht in: Verkaufen in Russland, am: 26 Februar 2014 | 1 Comment |

Die Märkte verändern sich hierzulande, aber auch andernorts. Wo in einem Land bestimmte Dinge beworben werden dürfen, fallen sie in anderen Ländern unter bestimmte Restriktionen.

Beispiel aus der europäischen Vergangenheit war die 2006 in Kraft getretene EU Health-Claims-Verordnung, die es verbietet, bei Medizinprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln mit bestimmten Wirkungen oder Effekten auf die Gesundheit zu bewerben (umfangreiche Werbeverbote sind Ende 2012 in Kraft getreten). Möglich ist Erwähnung einiger fest definierten, eng aufgelisteten Eigenschaftszuordnungen.

Yandex.Direkt Medizinische Leistungen

Yandex.Direkt. Werbung medizinischer Leistungen

 

Yandex verbietet Werbung konkreter medizinischer Leistungen

Bei Russlands größter Suchmaschine darf nicht mehr direkt für medizinische Leistungen geworben werden! Was steckt genau dahinter?

Im Yandex offiziellen Blog, bei dem es vornehmlich um die Themen Onlinemarketing und Werbung auf Yandex geht, wurde berichtet, dass Yandex in Zukunft Werbekampagnen auf Yandex.Direkt zu medizinischen Themen, die Verweise auf Dienstleistungen enthalten, ablehnt.

Mehr über Yandex:
Yandex, die russische Suchmaschine Nummer 1
Yandex, Nummer 1 der russischen IT-Unternehmen
Der Trailer zum Film über Yandex
Yandex kommt nach Berlin
Yandex und Facebook Partnerschaft

Dabei handelt es sich nicht, wie zunächst vermutet werden könnte, um eine rein privatwirtschaftliche Entscheidung von Yandex, die zur Erhöhung der Werbeeinnahmen lanciert worden ist. Vielmehr basiert sie auf einem neuen Gesetz, das nun bei Yandex umgesetzt wird.

Es handelt sich um ein föderales Gesetz und das Verbot medizinische Leistungen zu bewerben, das landesweit das gesamte RuNet betrifft und am 1. Januar 2014 in Kraft getreten ist. Im Internet dürfen demnach keine medizinischen Leistungen direkt beworben werden. Sie umfasst auch die Prävention, Diagnose, Behandlung und Rehabilitation.

Das kann nicht beworben werden

Im Internet dürfen keine Anzeigen auf konkrete medizinische Leistungen geschaltet werden. Beispielweise ist es nicht mehr möglich, dass ein Arzt im Werbetext Leistungen aufführt, wie beispielsweise Ultraschall, MRT etc.

Das ist nicht mehr möglich:

  • Zahnheilkunde. Prothetik Bleaching. Preiswert.
  • Family Doctor Clinic. Alle Arten von medizinischen Leistungen.
  • Alle Arten von Befragungen : Ultraschall, MRT. Rabatte für Rentner.
  • Konsultation des Zahnarztes. Rabatte.

Weiterhin erlaubt:

Das Gesetz ermöglicht es aber weiterhin, ärztliche Tätigkeiten im Allgemeinen zu bewerben oder, beispielsweise, eine Adresse:

Das ist noch möglich:

  • Hautarzt. 35 Jahre Erfahrung.
  • MedHelp Medical Center. Fachleute in allen Bereichen.
  • Zahnheilkunde. Moskau, Adresse.
  • Erfahrene Psychologen. Zuverlässig.
Medizintourismus

Medizintourismus

 

Die Antwort lautet: SEO!

Was können nun Ärzte unternehmen, die beispielsweise für Behandlung einer bestimmten Krankheit in Russlands größten Suchmaschine werben möchten? Die richtige Antwort heißt gewiss Suchmaschinenoptimierung. Yandex schließt algorithmisch noch keine Websites zu bestimmten Themengebieten aus, auch medizinische Leistungen nicht. Möchten Sie Patienten aus Russland ansprechen? Informieren Sie sich über SEO in Russland. Lesen Sie außerdem über Vorteile SEO vor SEM.

Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!

Hinterlasse als Erster einen Kommentar

Name*
Email*

Kommentar