Am 25. Mai 2018 tritt die neue DSGVO in Kraft. Wir sichern Ihre Website ab.

Yandex wertet Unique Content ab, der keinen Mehrwert darstellt

Veröffentlicht in: SEO Russland, am: 29 Dezember 2013 | No Comments |

Da sind die weltweit größte Suchmaschine Google und Russlands größte Suchmaschine Yandex sich mal einig: Das Internet wird immer aufgeblähter mit sinnlosen Inhalten. Frei nach dem Motto: „Je mehr und das bitte unique, desto besser. Der Inhalt selber ist dabei egal.“ Das war bei Webmastern ein probates Mittel Websites besser in den Suchmaschinen ranken zu lassen.

Ergebnis war, dass das Internet immer inhaltsleerer wurde. Content um des Contentwillen. Das soll sich immer stärker ändern, bei Yandex und danach – wie immer – auch bei Google.

Yandex Algorithmen

Yandex Algorithmen

 

Was unternimmt Yandex?

Die russischen SEO-Kollegen erzählen:
„.. Von Anfang an hat man es sich vorgenommen, alles richtig zu machen. Man erstellt eine – Website, designt sie „mit Liebe“, führt man eine Keyword Analyse durch, bestellt Unique Content, sorgt für eine optimale interne Verlinkung. Mit der Zeit kommen auch Besucher, die Website beginnt sich langsam aber sicher auszuzahlen.

Dann fällt der Yandex-Traffic nach einem Update um die 90%. Man geht erst einmal von einem Fehler aus und hofft, dass sich alles bald wieder normalisiert. Der absolute Unique Content kann doch nicht abgestraft werden. Das war bis dato die einhellige Expertenmeinung.
Ein Update nach dem anderen verbessert sich die Situation jedoch nicht. Man schreibt einen Brief an Yandex, einen Brief voller Groll, Frust und Verwirrung über den erlittenen Rankingverlust.

Die Antwort von lässt Sie aus allen Wolken fallen. Ihre Website entspricht nicht den Qualitätsanforderungen von Yandex und wird deshalb tatsächlich in den Suchergebnissen benachteiligt.

Wie ist es möglich, die Artikel werden doch von Fachleuten geschrieben, das Design ist kein Standardtemplate, die Website ist vielleicht überoptimiert, aber nicht mehr als die von der Konkurrenz. Man kontaktiert Yandex Support erneut, aber keine Argumente funktionieren. Man bekommt nur noch die Standard-Empfehlungen von Platons: „Arbeiten Sie an Ihrer Website weiter, entwickeln Sie sie“, und eine Liste von Links zu den Yandex FAQ-Seiten.

Dies ist heutzutage eine sehr häufige Situation, die viele Webmaster ratlos macht. Eine der russischen SEO-Agenturen spricht von einem Drittel aller Kunden, die mit diesem Problem konfrontiert werden. In der erwähnten SEO Agentur nennt man die Situation „Das Mehrwert-Problem“ …“

Yandex Abstrafung

Yandex stuft wertlose Sites gnadenlos ab

 

Mehr über SEO für Yandex:
SEO für Yandex und russische Suchmaschinen
SEO Yandex. Bald ohne Backlinks
SEO Yandex ohne Backlinks. FAQ von Yandex
Yandex regionbezogene Suche
SEO-Geheimnisse für einen Shop bei Yandex

Der Grund der Abstufung – eine nutzlose Website

Kurioserweise liegt das Problem… an den Inhalten! Während Webmaster und SEO’s gewissenhaft den technischen Richtlinien folgen, an die Einzigartigkeit der Inhalte oder – Gott bewahre – an die Keyworddichte denken, beachtet Yandex vor Allem eine Einzigartigkeit und zwar aus Sicht des einfachen Internetsurfers.

Wenn der Inhalt einer Website Antworten auf Fragen gibt, welche von Hunderten von anderen Websites bereits lange beantwortet wurden, warum soll dann genau diese Website für einen Besucher interessant sein?

Um auf eine volle Punktzahl bei Yandex zu kommen reicht alleine die technische Einzigartigkeit der Inhalte nicht. Eine Website sollte unbedingt USPs bieten, sich durch ein oder mehrere Alleinstellungsmerkmale von der breiten Masse abheben, Besucher wiederholt anziehen und sie dazu veranlassen, die Sitenamen auch mal in den Yandex Suchschlitz einzugeben!

Wie unterscheidet Yandex über Mehrwert

Viele Webmaster scheinen nicht an die Existenz des Problems des Mehrwerts zu glauben. Viele meinen, dass es unmöglich ist, die semantische Eindeutigkeit auf der algorithmischen Ebene zu bestimmen. Dabei ist die Aufgabe der Bestimmung der algorithmischen Einzigartigkeit nicht so kompliziert. Drei Ansätze, die Yandex garantiert verfolgt sind:

Sprachliche Analyse des Textes

Yandex. Sprachliche Analyse des Textes

 

1. Die sprachliche Analyse des Textes
Auf der Grundlage der Analyse von Sätzen, Worten, Satzbau und bestimmten Synonymen lassen sich Texte mit anderen Texten vergleichen, die bereits in Datenbanken sind. Deshalb hilft auch eine sehr qualifizierte Umschreibung der Texte nicht dabei, aus einem inhaltlich und technisch guten Text, einen Text zu machen, der wirklich auch in Bezug auf die Information und Erkenntnisgewinn unique ist – sich also von den beliebigen Texten abhebt und Mehrwert für den einfachen Internetnutzer hat. Ein Text, der über „Unique Information“ verfügt.

Es ist bekannt, dass das Unternehmen Yandex besonderes Augenmerk auf die Analyse der natürlichen Sprache und Intonation legt.

„… Die linguistische Analyse ist einer der wichtigen Richtungen in der Entwicklung der Yandex Suche. Wir arbeiten ständig daran, die Genauigkeit und die Tiefanalyse-Effizienz zu verbessern.

Als Gegenstand der Analyse dient eine einzigartige Grundlage: die Texte in der natürlichen Sprache – der Index der Suchmaschine Yandex und Millionen von täglich gestellten Anfragen“

2. Yandex Assessoren (Gutachter, Quality Rater)
Basierend auf der Grundlage der Assessoren-Schätzungen kann eine Anzahl von Indizes für Seiten ohne Mehrwert gebildet werden.

3. Eine direkte Strafe von Assessoren
Nicht so massiv wie in Deutschland können jedoch einige Websites manuell abgestuft werden, wenn sie mal in den Fokus von Assessoren gelangen.

Risikogruppen

Kredite, Filme und Online-Spiele
Die Erfahrungen haben gezeigt, dass bestimmte Branchen überproportional, oft mangels Mehrwert, von Yandex abgewertet wurden:

– Websites die Test und Bewertungen anbieten (Autos, Banken, Gadgets)
– Finanzen / Kredit-Portale
– Seiten mit Online-Spielen
– Seiten mit Filmen
– Blogs zu verschiedenen Themen (Kochen, Kinder, Sport)
– Medien (sowohl regional als auch landesweit)

Viele dieser Websites haben eines gemeinsam: Ganz sicher handelt es sich häufig dabei nicht um den Aufbau einer guten Seite mit Mehrwert für den User, sondern mehr um die Monetarisierung. Ausnahmen bestätigen hier die Regel, aber die sind eher selten.

Viele gerade der neuen Seiten arbeiten unsauber
Auffallend ist dabei, dass es sich bei den mangels sinnvollem Content abgewerteten Seiten ganz häufig um Seiten handelt, die jünger als 3 Jahre sind (70 Prozent). Dennoch ist alleine das Alter einer Website kein ausschlaggebender Faktor. Tatsache ist es, dass in den letzten Jahren die Anzahl der Seiten zugenommen hat, die wie herkömmliche Seiten aufgebaut sind, aber dennoch nur zum Zwecke einer Monetarisierung entstanden sind.

Unsaubere Seiten arbeiten vielfach nach stereotypen Mustern

  • Warnzeichen können sein: Die meisten Seiten sind nach dem gleichen Muster formatiert. Beispielsweise sind die Texte alle in einem ähnlichen Zeichenumfang verfasst und verfügen auch sonst über immer gleiche Auszeichnungen, wie 1 Titel, 1 Untertitel, 2 Zwischenüberschriften, 1 Bild usw.
  • Häufig sind alle Unterseiten für 1-2 Begriffe nahezu sichtbar optimiert worden. Nach gleichem Muster, versteht sich.
  • Häufig fehlen andere Traffic-Quellen außer Suchmaschinen völlig.
  • Vielfach befinden sich viele kleine Werbebanner auf diesen Seiten.
  • Es gibt eine Vielzahl von „versteckten“ Redirect-Affiliate-Links.
  • Nutzerverhalten. Ein weiteres und ganz deutliches Indiz ist der Umstand, dass Besucher auf solchen Seiten eine sehr kurze Verweildauer und eine hohe Bounce Rate haben.
Mehrwert für die Website. SEO

Mehrwert für die Website. SEO

 

Wo findet man den Mehrwert für die Website?

Die Strafe für das Fehlen vom immer wichtiger werdendem „Unique-Information“ Inhalt, ist keine triviale Strafe und das Problem hat entsprechend keine triviale Lösung. Es existieren keine universalen Empfehlungen, wie mehr bzw. weniger Content zu erstellen, Texte umzuschreiben oder Titles abzuändern etc.

Die Schwierigkeit liegt in der nicht-technischen Art des Problems, um es zu lösen genügt es nicht alleine die Prinzipien der SEO zu verstehen und die Sache von der technischen Seite her anzugehen. Eher sollte man Vermarkter und Psychologe in einem sein, der sich immer wieder in die Perespektive des Users begibt.

Welche (nicht-SEO) Maßnahmen helfen?

1. Ändern des Konzeptes einer Website

Sehen sie die Besucher im Mittelpunkt und versuchen Sie einen Mehrwert für sie zu schaffen. Dabei müssen folgende Fragen gestellt werden. Wer sind die Besucher? Mit welchem Anliegen kommen Besucher auf die Seite? Meistens wollen sie keine Texte lesen, sie wollen eine Lösung finden. Wodurch erleichtern oder verbessern Sie den Problemlösungsvorgang?

2. Zusatznutzen schaffen

Machen Sie etwas Ungewöhnliches. Verleihen Sie Ihrer Website eine besondere Funktionalität, einen Online-Test, ein Widget oder eine andere Funktion, die Nutzer dazu bringen könnte, sie häufiger zu besuchen.

3. Ungewöhnliche Informationsdarstellung

Wenn Sie das Konzept nicht ändern oder die Funktionalität nicht ohne Weiteres erweitern können, versuchen Sie eine ungewöhnliche Informationsdarstellung. Ihre Website kann zu 99% aus Informationen bestehen, die es auch woanders gibt, aber präsentieren Sie diese Inhalte so, dass Besucher sie von Ihnen am liebsten zu sehen bekommen.

Dies ist keine vollständige Liste der möglichen Aktionen, vielmehr muss jede Situation einzeln betrachtet werden. Leider sind die meisten Webmaster von Websites, die mangels Mehrwert abgestuft wurden nicht dazu bereit ihren Besuchern mehr Anreize zu schaffen. Für viele Webseitenbetreiber macht es nach wie vor mehr Sinn, eine alte und abgewertete Website vom Netz zu nehmen und einfach eine neue Website zu erstellen.

Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!

Hinterlasse als Erster einen Kommentar

Name*
Email*

Kommentar