Geopolitische Unsicherheitszone. Zieht sich nach Chevron jetzt auch Shell aus dem Fracking-Projekt in der Ukraine zurück?

Veröffentlicht in: Politik und Geschehnisse Ukraine, am: 23 Juni 2015 | 1 Comment |

Nach Chevron, die bereits 2014 vom Vorhaben Schiefergas in der Ukraine zu fördern abgekommen sind, überlegt sich nun auch der britisch-niederländische Ölkonzern Shell, ob man in dieser unsicheren Lage überhaupt noch am Fracking-Projekt festhalten kann.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters, sind bereits Verhandlungen mit der ukrainischen Regierungen, sowie auch anderen Unternehmen im Gange, um möglicherweise aus dem Deal auszusteigen.

Shell. Yuzovsky Gasfeld

Shell. Yuzovsky Gasfeld

 

Wir berichteten Anfang 2013: Fracking – Ukraine und Shell fördern jetzt gemeinsam Schiefergas

Sicherheitsrisiken in der Ukraine

Zu groß scheinen die Sicherheitsbedenken auch bei Shell, als das man einfach das Fracking-Projekt weiter vorantreiben könnte. Aber die geopolitischen Risiken sind unkalkulierbar. Laut der Financial Times wurde das Projekt nach den bewaffneten Auseinandersetzungen im Osten der Ukraine erst mal auf Eis gelegt.

Lesenswert: Auf der Suche nach Gas – Fracking in der Ukraine

Aus Regierungskreisen und im staatlichen Ölunternehmen „Nadra“ hieß es nur, dass es jedoch keine offiziellen Berichte vorlägen, die die Absichten Shells bestätigen würden.

Shell Fracking Projekt in der Ukraine

Shells Fracking-Felder erstrecken sich über 7,9 Quadratkilometern und sind im Yuzovsky Gasfeld in Kharkiv und Donezker Gebieten. Im November 2013 noch wurden von Shell die ersten Probebohrungen dort durchgeführt, die zu sehr positiven Ergebnissen führten. Nach vorläufigen Schätzungen wurden Gasreserven insgesamt auf ca. 3-3.5 Billionen Kubikmeter geschätzt.

Über den Autor:
Foto von Vitaliy Malykin Vitaliy Malykin CEO von Design4u Köln Tel.: +49 2219753416 E-Mail: webmaster@design4u.org Websites: , , Wikipedia
Vitaliy Malykin (Dipl.-Kfm.) ist seit 2005 in den Bereichen Webentwicklung, Online Marketing, SEO, SEM und SMO unterwegs. Zu seinen Fähigkeiten und Kenntnissen zählen u. a. Suchmaschinenoptimierung, Webentwicklung, Webdesign, WordPress Development, Storytelling, Erstellung und Optimierung von Longreads und conversionsbasierter Landing Pages, Growth Hacking, aber auch Kommunikation, Führung von remote Entwickler Teams, Unternehmensführung, Beratung und Business Development. Malykin realisierte diverse IT-Projekte, plante, implementierte und setzte SEO Strategien und Maßnahmen für mehrere bekannte Unternehmen in Deutschland, Europa, Russland und der Welt um.
Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!

1 Kommentar zum Beitrag : Geopolitische Unsicherheitszone. Zieht sich nach Chevron jetzt auch Shell aus dem Fracking-Projekt in der Ukraine zurück?

Deine Meinung ist gefragt! Hinterlasse einen Kommentar!

Name*
Email*

Kommentar