Vietnam als möglicher Partner in der russischen Zollunion

Veröffentlicht in: Politik und Geschehnisse Russland, am: 21 März 2013 | No Comments |

Wer kommt noch? Nach Kirgistan liebäugelt man in Richtung Vietnam als Partner in einer Zollunion zwischen Russland, Kasachstan und Weißrussland.

Russland und Vietnam haben beschlossen, in der nächsten Zeit ein Abkommen über eine Freihandelszone zu beschließen, bei der Vietnam eine gemeinsame Zollunion mit vorerst Russland, Weißrussland und Kasachstan eingeht. Nach Gesprächen mit dem Premierminister der Russischen Föderation Dmitri Medwedew, teilte das der vietnamesische Premierminister Nguyen Tan Dung der Presse mit.

Dmitri Medwedew Vietnam

Dmitri Medwedew beim Vietnam Treffen

 

Gemeinsame strategische Projekte

Der vietnamesische Premierminister teilte weiterhin mit, dass vereinbart sei gemeinsam an strategischen Projekten wie der Ölproduktion, der Atomindustrie und auch auf militärisch-technischer Ebene zusammenzuarbeiten.

[Die sozialistische Republik Vietnam ist Küstenstaat in Südostasien. Politisch herrscht dort ein sozialistisches Einparteiensystem vor. Es bestehen Grenzen zu Kambodscha, China und Laos. Die Gewässer vor Vietnam bezeichnet man als das Südchinesische Meer.]

Premierminister Medwedew sieht in der Zusammenarbeit auf Basis einer gemeinsamen Zollunion, eine gute Möglichkeit für alle Länder in ihr, auf den Märkten der Mitglieder, eigene Waren zu vermarkten. Weiterhin sehe man vor das bestehende Handelsvolumen zwischen Russland und Vietnam bis zum Jahre 2015 massiv zu steigern. Allerdings müsse bei solchen Expansionsvorhaben innerhalb der Freihandelszone die Wirtschaft der beteiligten Länder berücksichtigt werden.

Alexei Wlassow von der Moskauer Universität hat die soziopolitischen Prozesse einer solchen Freihandelszone analysiert und speziell daraufhin untersucht, wie sich das auf die Beziehungen zwischen Russland und Vietnam auswirken könnte.

„Länder der Zollunion versuchen neue Beziehungen mit potenziellen Partnern zu begehen, insofern ist das eine logische Abfolge. Zwar gibt es genug Gründe eine gemeinsame Zollunion langsam entstehen zu lassen, aber bei Vietnam soll der Prozess schneller gehen. Eine gemeinsame Freihandelszone wir dazu führen, dass mehr investiert wird und das gemeinsame Handelsvolumen steigt. In erster Linie wird der gegenseitige Handel zwischen den Ländern verbessert werden. Der Ministerpräsident der Russischen Föderation Dmitri Medwedew sieht eine Verbesserung in den bilateralen Beziehungen auch zwischen Hanoi, Kasachstan und Weißrussland“

, so Wlassow.

Wladimir Putin Vietnam

Wladimir Putin bei Vietnam Verhandlungen

 

Der weitere Expansionskurs der Zollunion

Vietnam sei ein interessanter Partner in Bezug auf den Marktzugang in der Asien-Pazifik-Region (APR). Überhaupt sei Vietnam noch aus alten Sowjetzeiten ein wichtiger Partner. Ähnlich verhalte es sich beim nächsten potenziellen Mitglied einer gemeinsamen Zollunion Kirgistan. Denkbar sei ein fünfter Kandidat in Tadschikistan.

Ein Trend, der sich jetzt schon zeige, sei der weitere Expansionskurs der Zollunion in Richtung Region Asien-Pazifik. Das sei ein Trend für die nächsten 10-15 Jahre.

Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!

Hinterlasse als Erster einen Kommentar

Name*
Email*

Kommentar