Immobilienpreise in Russland. Moskau und Sotschi auf Rekordhoch

Veröffentlicht in: Politik und Geschehnisse Russland, am: 22 März 2013 | No Comments |

Was bisher für Metropolen wie London und Tokyo galt, erlebt derzeit die Hauptstadt Russlands. In der Moskauer City zu wohnen, wird zum Privileg der Reichen.

Trotz des einsetzenden Baubooms fehlen bezahlbare Wohnungen in . In der City zu wohnen bedeutet mittlerweile 7000,- bis 10.000,-€ pro Quadratmeter für Wohneigentum hinzulegen. Da kann der Rote Platz auch schon mal weiter entfernt sein.

Immobilienpreise in Russland

Immobilienpreise in

 

Für Wohnungen in der Nähe des Moskauer Zentrums, sind die Preise nach oben hin offen und werden vom Verkäufer diktiert. Man sendet eben Signale, wenn die Wohnadresse auf Roter Platz (Moskau), Königsallee (Düsseldorf) oder Markusplatz (Venedig) lautet – und darauf sind reiche und superreiche Russen ganz versessen.

Rasanter Anstieg der Wohnungspreise

Das Frühjahr 2013 brachte etwas Durchatmen für potenzielle Käufer von Wohnungen in Moskaus bester Lage, denn der rasante Anstieg bei den Wohnungspreisen hat nachgelassen. Derzeit beträgt die Wachstumsrate nur 0,1 bis 0,2 Prozent. Für den Herbst 2013 geht man aber wieder von Wachstumsraten von 1-3 Prozent aus.

Die hat mittlerweile Schwierigkeiten dieses Tempo mitzuhalten und sieht sich immer wieder gezwungen Preiskorrekturen bei Wohneigentum durchzuführen. Derzeitiger Spitzenreiter ist eindeutig Moskau mit den rasantesten Preissteigerungen, gefolgt von , wo Wohnraum in Citylagen teuer ist, aber die Preissteigerungen viel moderater ausfallen.

Spekulationen auf Wertzuwachs

Viele spekulieren mittlerweile auf den Wertzuwachs bei . Viele kaufen derzeit Wohnungen in Stadtteilen, die nicht so gut zu erreichen sind, z.B. im und spekulieren darauf, dass diese Gebiete in naher Zukunft infrastrukturell besser angebunden sind und die Preise steigen.

Die Preise im sind gar nicht abgesackt, im Gegenteil beträgt das Wachstum weiterhin erhebliche – 1,4%. Das ist nicht verwunderlich – derzeit sind wieder viele Gespräche im Raum über die Pläne mancher hochrangigen Beamten ein Teil des Moskauer Umlandes formell und offiziell Moskau anzugliedern.

In der Vergangenheit hat sich oft gezeigt, dass Wohnungen günstig zu haben waren und nach dem Bau einer U-Bahn oder Autobahn Objekte plötzlich das Dreifache kosten. Besonders in Moskaus boomender Bauwirtschaft war das häufig der Fall.

Ganz heißer Kandidat ist und war Sotschi und Umland. Der Austragungsort der Olympischen Winterspiele ist begehrt wie nie. In Chabarowsk stiegen die Preise einfach mal so um 3,2 Prozent, in Iwanowo um 3,6 Prozent. Wohl gemerkt, ohne eigenes Zutun. Außerdem ist anzumerken, dass die teuersten Immobilienpreise nicht unbedingt in den größten Städten zu verzeichnen sind. Das sieht man deutlich, wenn man einen Blick auf unsere TOP 10 der russischen Städte wirft.

Immobilienpreise russischer Städte, Februar 2013

Stadt

Durchschnittspreis (€./m2) Feb. 2013

Veränderung(%)

Moskau

5009

0.1

Sankt-Petersburg

2491

0.2

Chabarowsk

1867

0.5

Sotschi

1853

3.2

1757

0.8

1546

1.5

Kaluga

1535

0.3

1520

0.5

Tjumen

1516

0.9

Belgorod

1511

1.8

 

Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!

Hinterlasse als Erster einen Kommentar

Name*
Email*

Kommentar