Top Medienunternehmen und Medienmärkte im postsowjetischen Raum

Veröffentlicht in: Online Handel und E-Commerce, am: 21 Mai 2013 | 7 Comments |

Wer hat den größten medialen Einfluss und in , Ukraine, baltischen Staaten? Dieser und anderen Fragen ist eine Studie auf den Grund gegangen. Als Resultat herausgekommen ist eine Rangliste mit den TOP 25 Medienunternehmen im postsowjetischen Raum.

Zahlreiche Kriterien und Fragestellungen flossen dabei in den Entscheidungsprozess ein. Wie einflussreich ist das ? Wie gut vermittelt das Medium Inhalte und Nachrichten? Wie gut ist die Zugänglichkeit eines Angebots und besonders seine Reichweite?

Medienunternehmen und Medienmärkte im postsowjetischen Raum

Medienunternehmen und Medienmärkte im postsowjetischen Raum

 

Zu beachten

25 Unternehmen der verschiedensten Sparten sind in den TOP 25 der Medienunternehmen gelandet, die auf den größten Märkten der ehemaligen Republiken, und zwar Russland ($ 8.76 Milliarden, hier und im Folgenden Daten für das Jahr 2011), Ukraine ($ 1,02 Milliarden Dollar), (293 Mio. Dollar), (100 Millionen Dollar) agieren.

Das Gesamtmarktvolumen der drei baltischen Staaten beträgt rund 300 Millionen Dollar und ermöglicht grundsätzlich den dort agierenden Unternehmen an der Bewertung teilzunehmen. Zu beachten ist es aber, dass dortiger Werbemarkt von einem ausländischen Unternehmen – der schwedischen Holdinggesellschaft Modern Times Group – dominiert wird.

Die hiesigen Spieler haben keine erhebliche Auswirkung auf den Markt. Die Einnahmen des nächst hinter MTG liegenden Unternehmens sind weit außerhalb der Top 25. Ein relativ kleines Werbemarktvolumen in Georgen ($ 55.000.000) ist für die Top 25 nicht ausreichend.

Berechnungsgrundlagen

Die maximale Punktzahl betrug 25 und wurde an das Medienunternehmen mit den besten Resultaten vergeben. Neben diesen überwiegenden harten Fakten gab es auch eine Kategorie Publikumspreis, bei dem das Publikum einen Mitentscheid hatte und mit ins Ranking einfloss. Die endgültigen Bewertungen wurden nach Anwendung aller Koeffizienten durchgeführt.

Kriterien der Auswahl

Ein wichtiges Kriterium war das Betriebsergebnis aller zu dem Unternehmen gehörenden Mediafirmen und Tochtergesellschaften und deren Umsatzerlöse (2011). Die Reichweite, wie viel Publikum erreicht also das Medium, nach Angaben für das Jahr 2012, ist keinesfalls weniger wichtig.

Die wöchentliche Publikumsreichweite wurde bewertet und diese Daten kamen von unabhängigen Marktforschungsunternehmen, die diese bei den Zuschauern repräsentativ erhoben haben.

Das Publikum

Berücksichtigt wurden altersbedingt folgende Empfänger: TV 4+, Radio und die Presse: 12-65, : 14+.

Neben der Publikumsreichweite eines Unternehmens wurde der Einfluss des gesamten Unternehmensangebots anhand von Stationen, Kanälen, Publikationen und Websites in den bevölkerungsreichen Städten (100.000+ Einwohner) ermittelt und auch in die Altersklassen unterteilt.

Wie gut ist die Berichterstattung? Wie gut sind Informationen für den Zuschauer verfügbar? Besteht eine flächendeckende technische Erreichbarkeit für das Publikum? In dieser Erhebung wurde überwiegend berücksichtigt, ob das Medium überhaupt von der Mehrzahl der Bevölkerung zu empfangen ist oder ist das Angebot auf eine Region begrenzt, wie beispielsweise Regionalsender.

Quellen

Bei der Auswertung wurde Datenmaterial aus folgenden Quellen verwendet:

Ukraine:
Radio: GfK USM Radio Research, „die sechste Welle (2012)“, People Datenbank 12-65 für die Städte mit der Bevölkerungsanzahl 50.000+
Presse: MMI Ukraine, TNS Ukraine, Welle 3+4 2012, People Datenbank 12-65 für die Städte mit der Bevölkerungsanzahl 50.000+
TV: People Meter GfK Ukraine (November 2012), People Datenbank 4+ für Städte, Dörfer, Gemeinden
Internet: Gemius Ukraine (Februar 2013), People Datenbank 14+ für Städte, Dörfer, Gemeinden

Russland:
TV: People Meter TNS Russland (TV Index), diverse Fernsehen Datenbanken, People Datenbank 4+ für die Städte mit der Bevölkerungsanzahl 100.000+, „ТV Index Plus“ Fernsehsender Datebank 4+ für die Städte mit der Bevölkerungsanzahl 100.000+
Presse: TNS Russland, NRS (Mai-Oktober 2012), People Datenbank 16+ für die Städte mit der Bevölkerungsanzahl 100.000+
Radio: TNS Russland, „Radio Index“ (Oktober-Dezember 2012), People Datenbank 12+ für die Städte mit der Bevölkerungsanzahl 100.000+
Internet – TNS Russland, „Web Index“ Februar 2013, Personen von 12 bis 64, Städte 100.000+

Medienmarkt im postsowjetischen Raum

Die jährlichen Zuwachsraten des Medienmarktes in Russland betragen derzeit rund 20 Prozent (wir berichteten). Im Bereich der Onlinemedien liegen die Zahlen weitaus höher. Für das Jahr 2011 lag der Zuwachs bei den Onlinemedien bei rund 56 Prozent

Demzufolge haben Onlinemedien den höchsten Verbreitungsgrad, verglichen mit dem klassischen Medienangebot. Experten sehen im Onlinebereich weiterhin auch in Zukunft einen Wachstumsmarkt, jedoch geht man von einem moderateren Wachstum von circa 30 Prozent jährlich aus. Weit abgeschlagen liegen die klassischen Printmedien mit einem jährlichen Wachstum von 6 Prozent.

Über hohe Werbeeinnahmen dürften sich derzeit die russischen TV-Sender freuen. Im Jahr 2011 lag der Werbeetat für Fernsehwerbung bei 4,5 Milliarden US-Dollar. Gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum von rund 19 Prozent. Experten rechnen allerdings, aufgrund der vermehrten Internetwerbung, mit einer eher moderateren Entwicklung im Bereich Fernsehwerbung.

Nutzen Sie die bitte die Zahlennavigation unten für weitere Teile dieses Beitrags.
1. Übersicht
2. Medienmarkt in Russland. Media, Yandex, Mail Group
3. Medienmarkt in der Ukraine. StarLightMedia, UMH Group, UA Inter Media
4. Medienmärkte Kasachstan, Weißrussland, Baltikum
5. Tabelle 1. Liste der 25 größten Medienunternehmen, ihrer Angebote und Umsätze in der GUS
6. Tabelle 2. Gesamtreichweite pro Woche in Mio. Personen in den Großstädten (100.000+)
7. Tabelle 3. Nachrichten . Reichweite pro Woche in Mio. Personen in den Großstädten (100.000+)

Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!

Hinterlasse als Erster einen Kommentar

Name*
Email*

Kommentar