Russische Post bietet jetzt auch internationale Überweisungen an

Veröffentlicht in: Online Handel und E-Commerce, am: 18 Februar 2013 | No Comments |

Das einst so unflexible System der Russischen Post bereitet sich auf zukünftige Geldtransfers in , die , , und andere Ländern vor. Damit wären dann vereinfacht internationale Überweisungen aus oder in die Staaten der ehemaligen möglich. Derzeit arbeitet die mit Hochdruck an einem serviceorientierten Angebot, das dann von jedermann nutzbar wird.

Auslandsüberweisungen mit Russischer Post

Auslandsüberweisungen mit Russischer Post. Russland, GUS, Europa und die Welt

 

Wie aus Fachkreisen und auch von der Daily verlautbarte, möchte die „Russische Post“ ein umfangreiches Dienstleistungspaket anbieten, das auch Auslandsüberweisungen beinhaltet. Zunächst werden Überweisungen innerhalb Russlands möglich sein, um danach die Überweisungen schrittweise auch auf den europäischen Markt und die USA zu erweitern. Ein erstes Pilotprojekt wurde bereits in Moldawien gestartet.

Russische Post kooperiert mit Coinstar

Laut der Tageszeitung RBC Daily wird die „Russische Post“ einen namhaften Kooperationspartner an seiner Seite haben. Kein Geringerer als „Coinstar“ konnte für das Überweisungsgeschäft gewonnen werden. Damit soll es in Zukunft möglich sein von jedem Postamt des Landes eine Überweisung an ausländische Postämter, Büros oder Banken zu überweisen, die ebenfalls an „Coinstar“ angebunden sind.

Bisher gab es noch keine offizielle Stellungnahme beider Seiten. Aus internen Unternehmenskreisen wurde jedoch bekannt, dass in der Anfangsphase eine Überweisung nur in inländischer Währung erfolgen wird, die dann bei einer an „Coinstar“ angeschlossenen in die jeweilige Währung im Zielland umgetauscht wird.

Die Kommissionen, die dabei für den Kunden anfallen sind dann unterschiedlich gestaffelt. Bei einer Überweisung innerhalb der Russischen Föderation fallen dann bei einer Überweisungssumme von beispielsweise 3000 Rubel eine Kommission von 150 Rubel an. Bei größeren Summen wird eine Gebühr von 2 Prozent erhoben.

Auslandsüberweisungen preiswerter als Western Union

Im Vergleich berechnen etablierte Unternehmen auf dem Sektor der Auslandsüberweisungen, wie Western Union oder MoneyGram beträchtliche Gebühren bei Auslandsüberweisungen. Western Union berechnet bei 100 US-Dollar alleine 5 US-Dollar an Provision. Bei MoneyGram sind es bis 100 US-Dollar 2 Prozent, ab 100 US-Dollar bis zu 3 Prozent.

Branchenkenner sehen, trotz Konkurrenz anderer Anbieter, die bereits funktionierende Systeme anbieten, auch für die „Russische Post“ gute Wachstumschancen. Die Gesamtbranche der Auslandsüberweisungen zeigte im Jahr 2010 sehr gute Wachstumsraten. 2010 betrug das Volumen der Geldüberweisungen innerhalb Russlands 11 Milliarden US-Dollar, 2011 bereits 15,1 Milliarden US-Dollar.

Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!

Hinterlasse als Erster einen Kommentar

Name*
Email*

Kommentar