Milliardenumsätze in Russlands boomendem Online-Handel

Veröffentlicht in: Online Handel und E-Commerce, am: 27 März 2013 | 7 Comments |

So viel ist sicher – Russlands Online Handel boomt wie nie zuvor. Dennoch gibt es immer noch Probleme, die ein weiteres Wachstum hemmen.

Eine unterentwickelte Logistik-Infrastruktur und das mangelndes Vertrauen in der Bevölkerung führen dazu, dass nahezu die Hälfte aller Internet-Käufe aus den Metropolen Moskau und Sankt-Petersburg kommen. Nach Angaben von PriceWaterhouseCoopers konnte der Markt von 2008 bis 2012 von 3,5 Milliarden auf 10,4 Milliarden US-Dollar wachsen.

Online Handel Russland

Online Handel Russland

 

Nach einer Studie von PWC ist Russland im Bereich Online Handel noch weit davon entfernt ein annähernd ähnliches Niveau wie die Vereinigten Staaten oder China oder auch in Deutschland zu erreichen.

Dennoch hat Russland ein Niveau erreicht, das mindestens genauso hoch ist wie in Brasilien oder Indien. Besonders schnell wächst der Bereich E-Commerce in China, wo das Wachstum bei 0,7 bis 1,5 Prozent pro Jahr liegt. In Russland wächst der E-Commerce Bereich jährlich um 0,2 bis 0,3 Prozent.

Online Shopping in Russland. Einige Kennzahlen

Von den 68 Millionen Internetnutzern in Russland, sind 11 Millionen bereits Online-Shopper. Ähnlich in europäischen Ländern, gehen immer mehr Russen dazu über, vor einem Kauf erst die Produkte online zu vergleichen und dann im Laden oder Online Shop möglicherweise zu erwerben.

Obwohl E-Commerce sich immer weiter verbreitet, insbesondere in Städten mit über einer Million Einwohnern, entfallen alleine 45 Prozent auf Moskau und Moskauer Umland und 11 Prozent auf Sankt-Petersburg und dem Leningrader Gebiet. Dies liegt hauptsächlich an der mangelnden Logistik-Infrastruktur, die in Ländern wie Brasilien oder Indien ebenfalls unterentwickelt ist.

Weiterhin sieht PWC ein Grund für ein ungehindertes Wachstum im oligopolistischen Charakter im Bereich des russischen Mobilfunk und führt dazu, dass Preise für das mobile Internet hoch sind und Kunden nur wenig über mobile Endgeräte bestellen.

Russische Logistik Dienstleister

Weitere Gründe für gehemmtes Wachstum sieht der Senior Manager von PWC Vardan Gasparyan im Markt der Anbieter von Logistik Dienstleistungen. So teilen sich drei globale Logistik-Dienstleister mit 62 Prozent den Hauptanteil: DHL mit 40%, UPS mit 12%, TNT mit 10%. Die Russische Post hält 20% Marktanteile. Den verbleibenden Anteil teilen sich 373 lokale russische Unternehmen.

Die Analysten der Investmentbank Morgan Stanley schätzen den E-Commerce-Markt in Russland bis zum Jahre 2015 auf 36 Milliarden US-Dollar. Dann sollen 4,5 Prozent aller Einzelhandelsumsätze über das Internet generiert werden.

Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!

Hinterlasse als Erster einen Kommentar

Name*
Email*

Kommentar