Evergreen: Content ohne Verfallsdatum

Veröffentlicht in: Content-Marketing, am: 30 November 2017 | 1 Comment |

Es gibt sie, die Inhalte, die auch in Jahren nach einer Veröffentlichung noch gerne gelesen werden und interessieren. Es sind Content-Evergreens, bei denen die Zeit kaum eine Rolle zu spielen scheint. Diese Art von Inhalten bieten für eine lange Zeit sicheren Traffic, Likes und Reposts. Content-Evergreens zu erstellen ist einfacher als Sie denken.

Evergreen Content

Evergreen Content

 

Sie unterhalten einen Blog oder eine öffentliche Gruppe in einem sozialen Netzwerk. Sie teilen ständig nützliche Informationen mit den Lesern. Wenn Sie möchten, dass diese Inhalte in fünf Jahren noch relevant sind, dann benötigen Sie Evergreen-Content. In Sachen SEO führen diese auch noch Jahre nach der Veröffentlichung die Top-Positionen in den Suchergebnissen an. Dazu müssen Sie regelmäßig sicherstellen, dass die sicher angesprochen wird.

Vorteile von Evergreen-Inhalten

Bei der Arbeit an zeitlosen und nachhaltigen Inhalten muss man Kraft, Zeit und Geld investieren, was sich aber in der Folge mehr als auszahlt weil:

  • Traffic. Das veröffentlichende Medium erhält eine stetige und konstant hohe Besucherzahl
  • Engagement. Andere Besucher kommentieren solche Inhalte und es erfolgt mehr Aktivität in der Community
  • Backlinks. Die Anzahl der Links zur Website wächst
  • Loyalität. Die Loyalität der Nutzer bleibt auf einem sehr hohen Niveau. Viele von Ihnen werden zu so genannten „Brand Advocates“
  • Shares. Inhalten werden mit anderen geteilt

Nachdem wir im vorangegangenen Beitrag Webmastern Tipps & Kniffe an die Hand gegeben haben, um Content richtig „zünden“ zu lassen, wissen wir aber auch, dass das richtige Format und die nachhaltige Wirkung von Content mehr an Bedeutung gewinnen. Der Faktor Zeit…

Formate und Kriterien für Evergreen-Content

Hauptformate für Evergreens:

  • Textartikel im Longread-Format
  • Whitepaper zum Download in verschiedenen Dateiformaten
  • Bilder, Präsentationen in PowerPoint oder SlideShare, Infografiken
  • Websites mit interaktiven Inhalten oder Tutorials
  • Beiträge in sozialen Netzwerken
  • Audio-Podcasts
  • Videos auf YouTube

Das sind Formate, die nicht als „Evergreens“ geeignet sind:

  • Jahresratings
  • Bewertungen von neuen Programmen und Gadgets
  • Statistische Daten
  • Artikel zu politischen Themen und Analysen
  • Informationen zu den Aktionen und Feiertagen
  • Umfragen zu Trends, neuen Technologien, Mode
  • Tagesaktuelle Nachrichten

Lesen Sie auch: 22 Tipps für mehr Traffic im komplizierten Nischen-Geschäft!

Schritt für Schritt zum Evergreen-Content

  • Zielgruppe. Erkunden Sie die Interessen des Publikums
  • Analyse. Analysieren Sie Suchbegriffe mit Google Trends und Google Analytics
  • Foren. Gehen Sie in Foren, in denen sich auch Ihre Zielgruppe aufhält und sondieren Sie dort die Themen, die von Jahr zu Jahr diskutiert werden
  • Konkurrenz. Finden Sie heraus, was bei der Konkurrenz beliebt ist, welche Formate hier verwendet und wie Inhalte publiziert werden
  • Soziale Netzwerke. Finden Sie heraus, welches die Themen sind, die am häufigsten in den sozialen Netzwerken verbreitet werden
  • Fragen stellen. Fragen Sie gezielt Ihre Leser, welche Inhalte Sie sehen möchten oder führen Sie eine Befragung in der Öffentlichkeit durch
  • Sich informieren. Lesen Sie, was auf ausländischen Sites zugänglich ist. Dort können möglicherweise Inhalte verfügbar sein, die es auf dem Zielmarkt noch nicht gibt, aber dennoch von hoher Relevanz sein können. Beispielweise kann ein KISSmetrics über Analysen und Werbung schreiben, Copyblogger über Content-Marketing ein Video veröffentlicht haben und Shopify etwas Interessantes für E-Commerce publiziert haben. Alles gute Anregungen und Themengeber für eigenen Evergreen-Content.
  • Redaktionsplan erstellen. Erstellen Sie auf Grundlage der gesammelten Informationen einen Plan mit Veröffentlichungen, deren Veröffentlichungsdatum, Format, Standort und Vertriebsmethode.
  • Aktualisieren. Überprüfen Sie Ihre Inhalte und aktualisieren Sie, was möglich ist.
  • Seeden. Kündigen Sie aktualisierten Content in den sozialen Netzwerken an.

Beginnen Sie damit Evergreen-Beiträge zu erstellen. Sie werden sehen, wie gut sich diese Formate verbreiten. Platzieren Sie Call-to-Action Bereiche auf Seiten, auf denen man sich für ein Newsletter eintragen kann. Alles bleibt weiterhin optimierbar. Sollten Sie sehen, dass etwas schlecht funktioniert oder nicht richtig angenommen wird, dann scheuen Sie sich nicht, hier Anpassungen bei Thema, Format oder Stil vorzunehmen.

Bereits bestehende Inhalte in Evergreen-Content verändern. Wie das geht

Bereits bestehender Content ist in Sachen Langlebigkeit keineswegs verloren. Mit ein paar Anpassungen kann er verändert werden.

Gehen Sie so vor:

  • Veraltete Absätze oder ganze Textabschnitte durch Neue ersetzen
  • Externe oder interne Links auf aktualisierten Inhalten hinzufügen
  • Manchmal reicht es auch einfach nur die Jahreszahlen im Title zu ersetzen, beispielsweise von 2017 auf 2018 und neue Trends für das nächste Jahr zu setzen
  • Überprüfen Sie den Content auf Einhaltung der SEO-Anforderungen und nehmen Sie Veränderungen vor. Beispielweise Metadaten mit neuen Keywords umschreiben
  • Aktualisieren Sie das Veröffentlichungsdatum oder entfernen Sie es vollständig, damit der Inhalt zeitlos wird
  • Erstellen Sie Promo-Posts in allen verfügbaren sozialen Netzwerken, um Artikel an die Spitze der Publikationsliste zu bringen
  • Kontrollieren Sie Positionen in den Suchmaschinen sowie die Häufigkeit der Seitenzugriffe aus den Nicht-Such-Traffic-Quellen

Arten von Evergreen Inhalten

Welche Content-Arten haben das Zeug, zum Evergreens zu werden? Na eben die, die immer nützlich sind und auch Jahre später unverändert Mehrwert bieten.

Evergreen (c) Bildquelle: flickr / Jonathan Boeke / CC BY 2.0
 

Arten von Evergreen-Content

  • FAQ (Frage-Antwort)
  • Audio-Podcasts
  • Video
  • Wiki-Seiten
  • Interviews
  • Geschichten (Storytelling)
  • Fallbeispiele (Cases)
  • Kundenbewertungen
  • Fehler
  • Bewertungen
  • Rezepte
  • Benutzerhandbücher / Bedienungsanleitungen
  • Geheimnisse
  • Services
  • Begriffs-Erklärungen
  • Tipps
  • Listen
  • Ressourcenlisten-Seiten
  • Fakten
  • Enzyklopädien
  • Humor / Satire

Lesen Sie auch: NO-GO! 5 Versuchungen, denen man als Online-Marketer erliegen kann

Qualitätskriterien für Evergreens

Damit Evergreen-Inhalte funktionieren, müssen sie bestimmte Kriterien erfüllen:

  • Qualität. Die Qualität des Materials ist entscheidend, sprich Interesse, Nützlichkeit und Relevanz für die Bedürfnisse der Zielgruppe sollte gegeben sein. Ein Artikel, der wiederkehrende Fragen vollständig aufgreift, verliert nie an Relevanz.
  • Überschrift. Korrekt ausgewählte Überschrift. Nicht unbedingt zündend – die Hauptsache ist, dass er die Essenz des Artikels widerspiegelt und sich an die Zielgruppe richtet. Manchmal gibt es im Titel einen Hinweis darauf, dass der Artikel eine Liste beinhaltet: Der Leser kann den Text quer lesen und den gewünschten Inhalt leicht auswählen.
  • Leicht zu lesen. Wenn der Leser einen Fließtext ohne Absätze, Überschriften und Unterüberschriften, Listen, Bilder, Tabellen usw. sieht, wirkt sich das leserunfreundlich aus und es ist unwahrscheinlich, dass er den Beitrag liest. Wenn Sie am Layout des Textes arbeiten, wirkt sich das ebenso positiv auf das Leseverhalten aus.
  • Orientierung an Verhaltensfaktoren. Evergreen-Inhalte dienen dazu, die Aufmerksamkeit des Nutzers zu erhalten und den Wunsch zu wecken, andere Publikationen zu lesen. So verbringt der Leser mehr Zeit auf der Website.
  • Verweildauer auf der Website. Natürlich wird dies von den Suchmaschinen berücksichtigt, die Site bekommt eine Erhöhung der Positionen in den SERP’s. Es gibt nicht nur Artikel, sondern ganze Seiten, auf denen Sie lange bleiben können.
  • Langlebigkeit. Der Inhalt veraltet nur langsam.

Fügen Sie branchenspezifischen Evergreen-Content hinzu!

IndustrieGescannt oder in pdf-Format eignen sich Produktpässe, Zeichnungen, technische Beiträge
MöbelMontageanleitungen, Zeichnungen, Produktinformationen
Haushaltsgeräte und ElektronikKaufberatung und Tipps zu beispielsweise einer Waschmaschine, Kühlschrank oder TV.
MedizinKalender von Impfungen und medizinischen Untersuchungen, Verschreibungen von Arzneimitteln.
Auto und MotorReifenrechner, Formulare zur Auswahl von Karosserieteilen.
TierbedarfInformationen rund um das Thema Pflege, Fütterung und Behandlung von Haustieren.
HeimwerkenBeratung bei der Auswahl von Tapeten oder Dekorationen
SportBewegungstechniken, Ernährungsberatung, Trainingsprogramme für verschiedene Muskelgruppen.
KochenRezepte von Gerichten, Tipps von Köchen.
TourismusFührungen zu kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten, Tipps für Touristen.

Auch beim Evergreen-Content gilt es einmal mehr den goldenen Mittelweg zwischen Content mit aktuellem Bezug und kurzer Verfallsdauer, aber auch dem zeitlosen Evergreen-Content einzuhalten.
Benötigen Sie Content ohne „Verfallsdatum“? Wir liefern!

Gute Beiträge sind es wert geteilt zu werden!

1 Kommentar zum Beitrag : Evergreen: Content ohne Verfallsdatum

  1. Beate sagt:

    Man wundert sich immer wieder, wie Beiträge sich auch saisonal immer wieder aufs Neue wiederholen. Meines Erachtens gibt es auch Inhalte, die sich auch zu so genannten Evergreens entwickeln können, aber dann übers Jahr mal weniger mal mehr Interesse wecken. Besten Beispiel ist Content, der sich um Reisen dreht. Hier sind Nutzwertbeiträge und Reisetipps immer wieder ein Thema für einige Wochen und dann bis zum nächsten Jahr. Beate

Deine Meinung ist gefragt! Hinterlasse einen Kommentar!

Name*
Email*

Kommentar